Gasumlagen ab Oktober 2022 stehen fest

Importeure müssen wegen der Drosselung russischer Lieferungen kurzfristig und zu hohen Preisen Ersatz beschaffen. Zweck der Gasumlagen ist, diese Unternehmen zu unterstützen, damit die Wärme- und Energieversorgung in der kommenden Kälteperiode gesichert ist. Von Oktober an wird eine befristete Gasbeschaffungsumlage erhoben, die zu Beginn des Umlagezeitraums (ab 01.10.2022 bis 01.04.2024) bei 2,419 ct/kWh zuzüglich Umsatzsteuer liegt. Zusätzlich entstehen die Bilanzierungs- (0,57 ct/kWh), Gasspeicher- (0,059 ct/kWh) und regionenabhängig die Konvertierungsumlage (0,045 ct/kWh). Die Vielzahl der Umlagen darf als Indiz für die ausgeprägte Kreativität der Branche gewertet werden.

Additional information